Pflegenotstand

Am Ende aller Kräfte

SVEN DÖRING / DER SPIEGEL

Die Politik hat kein Konzept für die überalterte Gesellschaft. Einblicke in ein Pflegeheim.

LESEZEIT 19min

Die Luft riecht nach Schnee und Zigaretten vor dem Caritasheim auf der Kolpingshöhe in Hof an der Saale, drinnen wird auf fünf Stockwerken gelacht, geweint, gedämmert, gehustet, gekeift, gegessen, gepinkelt, geschrien, gekotet, geschlafen, gebetet, gestorben. Der Tagdienst übergibt an die Nachtwache, 20.12 Uhr. 

Im weißen Licht eines Dienstraums sitzt und steht eine Handvoll Pflegerinnen und Pfleger zusammen, die einen kommen, die anderen gehen, sie tauschen die notwendigen Neuigkeiten aus, gute Nachrichten, schlechte.


Frau B. ist zwischen den Fußzehen ein bisschen rot.

Frau D., da führen wir ein Schmerzprotokoll.

Herr G. hat diese Hautveränderungen am Bauch, das muss man beobachten.

Frau N. hat nicht mehr erbrochen, der Arzt hat das Iberogast abgesetzt.

Frau I. hat Ärger mit dem Katheter.

Frau U. war beim Röntgen, sie hatte heute keinen Durchfall.

Herr P. soll nur noch drei Weintrauben am Tag essen, sagt der Arzt, keine Ahnung, warum.

Frau S. hat seit einer Woche keinen Stuhlgang,

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen