NINE KÖPFER / UNSPLASH

Verhütung

Krebs durch die Pille?

Die modernen Hormonpräparate sollen weniger schädlich für Frauen sein. Doch eine neue Studie weckt Zweifel daran.

LESEZEIT 2min

Schätzungsweise 140 Millionen Frauen weltweit nehmen die Pille oder verhüten mit einem anderen hormonellen Verhütungsmittel wie etwa einer Spirale. Schon frühere Studien haben ergeben, dass die Pille das Brustkrebs-Risiko erhöht. Doch viele glauben, dass die modernen Pillen der sogenannten 3. und 4. Generation und die Hormonspirale weniger schädlich für Frauen sind.

Aber stimmt das wirklich? Dänische Forscher haben jetzt die Daten von rund 1,8 Millionen Frauen ausgewertet.  

Wie groß ist die Brustkrebs-Gefahr? 

Hormonelle Verhütung erhöht das Brustkrebs-Risiko. Die Gefahr ist für die einzelne Frau nicht sehr hoch. Wenn man jedoch berücksichtigt, wie viele Frauen weltweit hormonell verhüten, sind am Ende doch viele betroffen. Die dänischen Forscher errechneten: Wenn 7690 Frauen ein Jahr lang ein hormonelles Verhütungsmittel nutzen, dann erkrankt eine von ihnen zusätzlich an Brustkrebs.

Bei 100.000 Frauen wären das immerhin schon 13 zusätzliche Brustkrebs-Fälle, und bei 140 Millionen

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen
Noch keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

Wochenpass

(Der Betrag ist direkt zu zahlen)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 2,49 pro Woche

Monatspass

(Preis nach dem Ende des Gratismonats)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 6,99 pro Monat
jederzeit kündbar