DPA NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker an der Gedenkstelle für das Opfer.

Toter Staatsschutz-Beamter

Unfall oder Absicht?

Eine Straßenbahn überrollt einen Polizisten, der in Köln Karneval feiern wollte. Er wurde offenbar geschubst.

LESEZEIT 2min

Die Situation wirkt skurril. Kurz bevor der Kölner Rosenmontagszug sich in Bewegung setzt, läuft NRW-Ministerpräsident Armin Laschet im grün-goldenen Ornat der Kölner Ehrengarde rüber zur Stadtbahnhaltestelle Chlodwigplatz. An seiner Seite Oberbürgermeisterin Henriette Reker, ebenfalls im Kostüm der Ehrengarde.

Beide nehmen ihren mit bunten Federn geschmückten Hut vom Kopf und gedenken eines Polizisten, der hier in der Nacht zum Samstag, mitten im Karnevalstrubel, sein Leben verlor. "Auch an den Karnevalstagen können pure Freude und tiefes Leid eng beieinanderliegen", sagt Laschet. "Das zeigt uns auch dieses traurige Schicksal."

Was ist passiert?

Der Polizist starb gegen 23.50 Uhr. Der 32-Jährige hatte sich verkleidet und war privat mit zwei Begleitern am Bahnsteig in der Kölner Südstadt unterwegs, um zu feiern. Noch am selben Tag hatte er nach SPIEGEL-Informationen erfolgreich einen mehrwöchigen Lehrgang absolviert. Einst Streifenpolizist in Köln, war er zum LKA-Beamten

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen
Noch keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

Wochenpass

(Der Betrag ist direkt zu zahlen)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 2,49 pro Woche

Monatspass

(Preis nach dem Ende des Gratismonats)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 6,99 pro Monat
jederzeit kündbar