HANS-PETER REICHARTZ / DPA

Übergriff unter Fußballfans

Tatort Zugtoilette

Eine 19-Jährige wurde offenbar in einem Sonderzug vergewaltigt. Wer sorgt dort eigentlich für Ordnung? Der Überblick.

LESEZEIT 3min

Es geschah wohl in der Zugtoilette. Ein Mann, 30 Jahre alt, bedrängte eine 19 Jahre alt Frau massiv. Beide sind Fans von Borussia Mönchenglabdach. Sie waren auf dem Rückweg eines Auswärtsspiels gegen Bayern München. In einem Sonderzug, mit etwa 750 anderen Fans. 

Die Tat, so formuliert es ein Sprecher von Borussia Mönchengladbach, löste Entsetzen in der Fanszene aus. Nicht nur dort.

Die mutmaßliche Vergewaltigung wirft Fragen auf, vor allem: Wer ist an Bord der Fanzüge für die Sicherheit zuständig? Wer hat die Fahrt organisiert? Die Antworten auf die zentralen Fragen:

Was ist passiert?

Nach dem Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München fuhren am Samstag 750 Gladbach-Fans in einem Sonderzug zurück. Die junge Frau und der Verdächtige lernten sich gegen 1 Uhr morgens im Tanzwagen kennen, also dem Partyabteil. 

Danach habe es "nicht einvernehmliche sexuelle Handlungen" auf der Zugtoilette gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei Mönchengladbach.

Mehrere Medien schreiben,

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen
Noch keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

Wochenpass

(Der Betrag ist direkt zu zahlen)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 2,49 pro Woche

Monatspass

(Preis nach dem Ende des Gratismonats)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 6,99 pro Monat
jederzeit kündbar