RICHARD DREW / DPA Das Wort, das er meint, heißt "Nukular": Trump vor der Uno.

Atomabkommen mit Iran

Gefährlicher Alleingang

Trump droht, den Deal mit der islamischen Republik zu kündigen - was wären die Folgen?

LESEZEIT 4min

US-Präsident Donald Trump wird aller Voraussicht nach das Atomabkommen mit Iran aufkündigen. Dabei bestätigen Beobachter, dass das Land sich an die Auflagen hält.

Was ist der "Iran Deal"? 

Im Juli 2015 einigen sich Iran mit den USA, China, Russland, Frankreich und Deutschland nach mehr als zwölf Jahren Verhandlungen auf eine Lösung des Atomstreits. 

Mit der verpflichtet sich Iran, keine Atomwaffen zu bauen, Urananreicherungen drastisch herunterzufahren und verschärfte internationale Kontrollen im Land zuzulassen. Die Atomkraft darf zu zivilen Zwecken genutzt werden. 

Im Gegenzug wurden die Wirtschafts- und Finanzsanktionen von Uno, USA und EU gegen das Land schrittweise aufgehoben. 

Das Abkommen wurde als einer der größten diplomatischen Erfolge der Regierung Barak Obamas gefeiert. Iran gilt als Zweckpartner im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat". Die wiederauflebenden wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Westen sollen eine gesellschaftliche

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen
Noch keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

Wochenpass

(Der Betrag ist direkt zu zahlen)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 2,49 pro Woche

Monatspass

(Preis nach dem Ende des Gratismonats)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 6,99 pro Monat
jederzeit kündbar