SEBASTIAN WIDMANN / GETTY IMAGES Ein gewohntes Bild der Hinrunde: jubelnde Münchner.

Bayern-Dominanz

Warum noch Bundesliga gucken?

Bayern hat elf Punkte Vorsprung, die Meisterschaft ist entschieden. Einschalten lohnt sich trotzdem.

LESEZEIT 3min

Am Freitagabend (20.30 Uhr, Free-TV: ZDF) kehrt die Bundesliga mit der Partie Bayer Leverkusen gegen Bayern München aus der Winterpause zurück. Dann wird der Zirkus weitergehen: Hunderttausende Menschen pilgern Spieltag für Spieltag in die Stadien, Millionen verfolgen die Partien vor dem Fernseher. Milliarden Euro werden umgesetzt.

Doch die Bundesliga ist kaputt, weil ihr Kern zerstört ist: die Spannung im Wettkampf um die Meisterschale. 

Elf Punkte Vorsprung haben die Bayern, wieder mal ist bereits zur Winterpause sicher: Die Münchner werden Deutscher Meister. So wie in den vergangenen fünf Jahren auch. Zum sechsten Mal in Folge dürfen die Bayern also feiern, die Frage ist nur noch, wann der Triumph rechnerisch perfekt ist. Schon im April? Erst im Mai?

Allem Defätismus zum Trotz: Allzu oft vergisst man, dass es im Sport eben nicht nur um den ersten Platz geht. An jedem Spieltag gibt es neue Geschichten, neue Helden, Dramen, Stars (aufsteigend oder verglühend) – und natürlich

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen
Noch keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

Wochenpass

(Der Betrag ist direkt zu zahlen)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 2,49 pro Woche

Monatspass

(Preis nach dem Ende des Gratismonats)
Preis für SPIEGEL DAILY
€ 6,99 pro Monat
jederzeit kündbar