USHMM / AP SS-Leute im SS-Erholungsheim Solahütte nahe Auschwitz 1944 - unter ihnen KZ-Arzt Josef Mengele und der langjährige Lagerleiter Höß.

Holocaust

Ungestraft

Der Ex-SS-Mann Gröning war einer von Tausenden Auschwitz-Tätern. Warum die meisten davonkamen.

LESEZEIT 3min

Oskar Gröning war kein gewöhnlicher Greis. Der ehemalige SS-Mann, der am Montag im Alter von 96 Jahren starb, geht als "Buchhalter von Auschwitz" in die Geschichte ein. Erst 2015 verurteilte ihn das Landgericht Lüneburg zu vier Jahren Haft - wegen der Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen.  

Gröning war ein Zahnrad in der Mordmaschine des Holocaust. Zwischen 1942 und 1944 verrichtete er seinen Dienst im größten Vernichtungslager der Nazis, zuletzt als SS-Unterscharführer.  

Er stand an der berühmt-berüchtigten Rampe von , wenn die voll beladenen Güterzüge eintrafen. Er passte auf, dass bei der Ankunft kein Gepäck geklaut wurde. Er zeichnete verantwortlich für die Registrierung des geraubten Geldes Tausender Todgeweihter: Francs, Drachmen, Lire, Gulden.  

Gröning starb kurz vor seinem Haftantritt. Erschreckend, aber wahr: Er wäre der erste rechtskräftig verurteilte SS-Mann gewesen, der wegen Beihilfe zum Mord in Auschwitz hinter Gitter gekommen wäre. 

Tausende

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen