IMAGO

Verschollenes U-Boot

Ein Land hält den Atem an

Sieben Tage reicht die Luft an Bord eines U-Boots zum Überleben. Seit sechs Tagen wird die ARA "San Juan" vermisst. 

LESEZEIT 4min

Vor der Küste Argentiniens läuft eine dramatische Suchaktion: Ein U-Boot wird im Südatlantik vermisst.

Die Suche ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Vor 13 Tagen

Ganz im Süden Südamerikas liegt die Region Feuerland mit ihren kargen Landschaften und ihren bevölkerten Gewässern.

Es gibt die seltenen Königskrabben, den Gelbflossen-Thun, den echten Bonito. Und weil es immer wieder auch Probleme mit illegaler Fischerei gibt, schickt die argentinische Marine gern ihre U-Boot hierhin. 

Drei U-Boote besitzt die Marine. Eines von ihnen ist die  "San Juan".

Ihr Name lässt vielleicht nicht unbedingt daraufh schließen, aber die ARA"San Juan" wurde in Emden gebaut, einer Stadt in Ostfriesland, in der Thyssen sein Nordseewerk betreibt. Das war 1983.

Ihr erster Kommandant hieß Carlos Zavalla. Er kann sich heute noch gut daran erinnern, wie er die ARA "San Juan" von Deutschland nach Argentinien überführt hat. Das war 1985.

Seit über 30 Jahren ist die ARA "San Juan" nun schon im Einsatz. Zweimal

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen