GETTY IMAGES FDP-Chef Lindner: Was will er eigentlich?

Liberale

Der nächste Hype

Wäre die FDP eine Aktie, müsste man sie kaufen; Christian Lindner und Co. sind "The Next Big Thing". Wann platzt die Blase?

LESEZEIT 2min

Die FDP war vor Kurzem noch die unsympathischste Partei Deutschlands. Jetzt holt sie sagenhafte zwölf Prozent bei der Wahl in Nordrhein-Westfalen, und manch einer träumt bereits von einer schwarz-gelben Koalition nach der Bundestagswahl. Wäre die FDP eine Aktie, würde man wohl sagen: Kaufen! Christian Lindner und Co. sind "The Next Big Thing".

So weit, so sexy. Dabei weiß der erfahrene Anleger natürlich: Nach dem Hype kommt meist der Absturz. So war es bei Martin Schulz, so kann es Christian Lindner ergehen. Die Frage ist nur, wie lange läuft die FDP-Party? Bis zur Bundestagswahl? Länger? Oder ist schon vorher Schluss?

Liberale Macher-Rhetorik

Um die Sache besser einschätzen zu können, lohnt ein Blick auf die Substanz des Unternehmens Lindner und Co. Und da kommt wenig Euphorie auf.

Momentan produzieren Lindner und die Seinen vor allem Wind. Sie verteilen schicke Clips bei Facebook, Lindner lässt sich im T-Shirt fotografieren. Und er überflutet die Talkshows der Republik mit

Sie haben bereits einen Zugang?
Einloggen