Samstag, 28. April 2018

KURZMELDUNGEN

Gipfeltreffen: Nord- und Südkorea planen atomare Abrüstung

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat seinen Willen zu einem kompletten Abbau seines Atomprogramms bekräftigt. Das geht aus der Erklärung hervor, die Kim und Südkoreas Präsident Moon Jae In bei ihrem ersten Gipfel am Grenzort Panmunjom unterschrieben. Ziel sei eine "dauerhafte und stabile" Friedensregelung. Nach Veröffentlichung umarmten sich die Staatslenker. Vom 1. Mai an sollen alle feindseligen Handlungen eingestellt werden. Zudem sollen Treffen zwischen getrennt lebenden Familien erlaubt werden. Als erster nordkoreanischer Führer seit dem Ende des Koreakrieges hatte Kim für den Gipfel die Grenze überquert. US-Präsident Donald Trump bezeichnete das Gipfeltreffen als "historisch". Für die nächsten Wochen ist auch ein Treffen zwischen ihm und Kim geplant. Mehr dazu lesen Sie bei Daily hier. Trump machte das Zustandekommen einer Begegnung von einem Erfolg des Gipfels abhängig. (mho/dpa/ar)

Neuer Botschafter: US-Senat bestätigt Trumps Mann für Berlin

Seit 15 Monaten ist der Posten des US-Botschafters in Berlin unbesetzt. Nun hat der US-Senat am Donnerstagabend die Berufung Richard Grenells bestätigt. US-Präsident Donald Trump hatte sich bereits vergangenen Sommer für den 51-Jährigen ausgesprochen. Doch das Nominierungsverfahren verzögerte sich. Grenell gilt als konservativ, kürzlich kritisierte er die Haltung Berlins im Syrienkrieg. Der Botschafterposten in Deutschland ist nicht der einzige diplomatische Spitzenjob der USA, der bisher vakant blieb, Dutzende sind noch unbesetzt. Die Kontakte zur Bundesregierung hielt bisher der US-Gesandte Kent Logsdon. (sev/pit/ar)

Große Koalition: Nahles schwört SPD auf "schwarze Null" ein

SPD-Chefin Andrea Nahles warnt ihre Partei davor, aus Profilierungsgründen das haushaltspolitische Prinzip der "schwarzen Null" infrage zu stellen. "In guten Zeiten keine neuen Schulden zu machen, ist ein Gebot der Vernunft", sagte sie dem SPIEGEL. "Es ist unnötig, an dieser Stelle einen Konflikt aufzumachen." Nahles stellt sich damit an die Seite von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD), der angekündigt hatte, den Sparkurs seines Vorgängers Wolfgang Schäuble (CDU) fortzuführen. In Teilen der SPD sorgt Scholz' Politik für Unmut, das Festhalten an Schäubles Prinzip steht für die Kritiker im Widerspruch zum Versprechen der SPD-Spitze, in der neuen Großen Koalition anders aufzutreten als in der letzten. (vme/ar)

Nordrhein-Westfalen: Polizei zerschlägt internationalen Drogenring

Drogenkuriere aus Nordrhein-Westfahlen sollen in großem Stil Drogen in präparierten Koffern in die USA, nach Japan und Australien geschmuggelt haben. Nach weltweiten Ermittlungen schlugen Ermittler im März mit einer großen Razzia in etlichen Städten des Bundeslandes zu, wie das Landeskriminalamt NRW nun mitteilte. Bei den Razzien wurden den Angaben zufolge 71 Kilogramm harte Drogen und 400.000 Euro Bargeld sichergestellt. Ermittelt werde gegen 40 Verdächtige, von denen acht in Untersuchungshaft säßen, hieß es. Sie sollen Rohopium und Kokain geschmuggelt haben. Als Kuriere seien gezielt arme, verschuldete Menschen in Nordrhein-Westfalen angesprochen worden. (wit/dpa/ar)

Urteil: Verfassungsgericht erklärt bundesweite Stadionurteile für zulässig

Bundesweite Stadionverbote für Fußballfans sind nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zulässig. Solche Verbote könnten auch ohne den Nachweis einer Straftat verhängt werden, wenn es eine auf Tatsachen gestützte Sorge künftiger Störungen gebe, heißt es in einem veröffentlichten Beschluss der Karlsruher Richter. Als Vorgabe für ein solches Verbot verlangte das Gericht aber, dass die Betroffenen angehört werden müssten. Auf Verlangen sei ihnen zudem eine Begründung für das Verbot mitzuteilen. Das Gericht wies damit die Verfassungsbeschwerde eines Fans des FC Bayern München gegen ein Stadionverbot als unbegründet zurück, das gegen ihn verhängt worden war. (lek/aha/dpa)

Eishockey: München feiert dritten Meistertitel in Folge

Der EHC Red Bull München ist zum dritten Mal in Folge deutscher Eishockey-Meister. Der Favorit gewann das entscheidende Finalspiel am Donnerstagabend gegen die Eisbären Berlin klar 6:3 (4:1, 1:0, 1:2). Die Gäste konnten ihre Aufholjagd in der Best-of-seven-Serie nach 1:3-Rückstand nach Siegen nicht krönen. Die Eisbären warten seit 2013 auf ihren achten Titel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Während die Eisbären nach sieben Erfolgen zwischen 2005 und 2013 erstmals wieder eine Endspielserie verloren, wurden die Münchner das dritte Team nach den Adlern Mannheim und Berlin, dem seit DEL-Bestehen der Titelhattrick mit drei Erfolgen in Serie gelingt. (lek/chh/dpa)

Neue Seidenstraße: Erster Direktzug aus China in Wien eingetroffen

Der erste direkte Güterzug zwischen China und Österreich ist in Wien eingetroffen. Für die 9800 Kilometer lange Strecke brauchte der Zug 14 Tage. Die Fahrzeit soll sich laut dem österreichischen Verkehrsminister Norbert Hofer dank eines Vertrags mit dem Transitland Russland in Zukunft auf zehn Tage verringern. Auf der sogenannten Neuen Seidenstraße will die Rail Cargo Group (RCG) eigenen Angaben zufolge in diesem Jahr 400 bis 600 Züge rollen lassen. Der in der 14-Millionen-Metropole Chengdu gestartete Zug mit 44 Containern brachte unter anderem elektronische Bauteile, LED-Lampen und Schlafsäcke nach Österreich. Der Transport von Gütern auf dem Seeweg dauert nach Angaben der Österreichischen Bundesbahn vier Wochen länger. (tt/brt/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend