Freitag, 23. März 2018

KURZMELDUNGEN

Mord in Freiburg: Gericht verurteilt Hussein K. zu lebenslanger Haft

Das Landgericht Freiburg hat Hussein K. wegen Mordes an der Studentin Maria L. nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt. Die Richter verhängten im Prozess um den Tod der 19-Jährigen eine lebenslange Haftstrafe gegen den Asylbewerber. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Hussein K. im Oktober 2016 L. nachts vom Fahrrad gestoßen, sie vergewaltigt und ermordet hat. Es wurde die Möglichkeit der Sicherungsverwahrung eröffnet. Eine vorzeitige Freilassung nach 15 Jahren Haft ist damit unwahrscheinlich. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. K.s Pflichtverteidiger will eine Revision beim Bundesgerichtshof beantragen. Er gehe davon aus, dass K. bei der Tat aufgrund erheblichen Alkohol- und Drogenkonsums vermindert schuldfähig gewesen sei. (hue/apr/dpa)

Urteil am Landgericht: Kölner Raser müssen doch ins Gefängnis

Im neu aufgelegten Prozess um einen tödlichen Unfall bei einem illegalen Autorennen hat das Kölner Landgericht entschieden, dass die bereits verhängten Freiheitsstrafen nicht zur Bewährung ausgesetzt werden dürfen. Die heute 24 und 25 Jahre alten Fahrer müssen demnach wegen fahrlässiger Tötung die bereits verhängten Haftstrafen von zwei Jahren beziehungsweise einem Jahr und neun Monaten absitzen. Die beiden Männer hatten sich 2015 in Köln-Deutz ein Rennen geliefert. Einer der Männer verlor die Kontrolle über seinen Wagen und rammte eine Radfahrerin; die 19-jährige Studentin erlag drei Tage später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. (hue/mxw/apr/dpa)

Ahed Tamimi: 17-jährige Palästinenserin muss acht Monate in Haft

Eine wegen eines tätlichen Angriffs auf einen israelischen Soldaten angeklagte 17-jährige Palästinenserin muss für acht Monate in Haft. Ahed Tamimi war im vergangenen Dezember im Alter von 16 Jahren festgenommen worden, nachdem sie gemeinsam mit einer Cousine in ihrem Dorf Nabi Saleh im besetzten Westjordanland zwei israelische Soldaten attackiert hatte. Die Jugendliche kommt aus einer Familie prominenter Aktivisten und wurde in den vergangenen Jahren mehrfach handgreiflich gegenüber israelischen Soldaten. Die Palästinenser feiern sie als Widerstandskämpferin. Amnesty International hatte die sofortige Freilassung der Jugendlichen gefordert. (lmd/dpa)

Innenministerium: Ex-BDI-Mann Kerber wird Staatssekretär bei Seehofer

Die Besetzung der offenen Führungspositionen im Innenministerium schreitet voran: Ein Staatssekretärsposten soll nach SPIEGEL-Informationen an den ehemaligen Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) Markus Kerber gehen. Er ist derzeit Aufsichtsratsmitglied der Commerzbank und eine eher überraschende Wahl. Der frühere Abteilungsleiter im Finanzministerium von Wolfgang Schäuble (CDU) hatte der Politik bereits vor Jahren den Rücken gekehrt. Außerdem vertrat Kerber Positionen zur Flüchtlingspolitik, die nicht unbedingt deckungsgleich mit denen seines künftigen Chefs Horst Seehofer sind. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise bezeichnete Kerber die nach Deutschland kommenden Menschen ausdrücklich als Chance für das Land. Später warnte er allerdings auch vor den Risiken der Flüchtlingspolitik. In seiner bisherigen Form hatte das Ministerium drei beamtete Staatssekretärsposten gehabt. Durch die Erweiterung um die Bereiche Bau und Heimat sollen es künftig fünf sein. Mit Kerber sind nun drei dieser fünf Positionen besetzt. (ama/flo/zng)

Hörprobleme: Céline Dion sagt Konzerte wegen Ohren-OP ab

Wegen Problemen mit ihrem Ohr muss sich Sängerin Céline Dion einer Operation unterziehen. Die 49-Jährige sagte mehrere Konzerte ab, wie es auf ihrer offiziellen Facebook-Seite heißt. Dion strich demnach sämtliche Auftritte in Las Vegas zwischen dem 27. März und dem 18. April. Es soll sich um einen "minimalinvasiven Eingriff" handeln. Nachdem die Sängerin 2016 ihren Mann verloren hatte, zog sie sich aus dem Showgeschäft zurück. Sie trat erst seit Kurzem wieder auf. "Ich habe mich so darauf gefreut, wieder aufzutreten, und dann passiert so was. Ich kann es nicht glauben!", schrieb Dion und entschuldigte sich bei ihren Fans. (lmd/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend