Dienstag, 09. Januar 2018

KURZMELDUNGEN

Splitterbombe: Angeklagter gesteht Anschlag auf BVB-Bus

Im Prozess um den Splitterbombenanschlag vom 11. April 2017 auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat der Angeklagte die Tat gestanden, aber jede Tötungsabsicht bestritten. "Ich bedauere mein Verhalten zutiefst", sagte der 28-jährige Sergej W. am Montag vor dem Dortmunder Schwurgericht. Er habe einen Anschlag vortäuschen wollen und dafür die Sprengvorrichtungen "extra so konzipiert, dass keine Personenschäden zu erwarten waren". Bei dem Anschlag hatte ein Polizist ein Knalltrauma erlitten, Abwehrspieler Marc Bartra war schwer am Arm verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft hat den Deutschen mit russischen Wurzeln unter anderem wegen 28-fachen versuchten Mordes angeklagt. Laut Anklage wettete W. mit Optionsscheinen auf einen fallenden Kurs der BVB-Aktie.

Staatsanwaltschaft ermittelt: Fußballprofi Denis Naki aus Auto beschossen

Nach Schüssen auf den deutsch-türkischen Fußballprofi Deniz Naki auf der A4 ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen versuchter Tötung gegen Unbekannt. Auf den Wagen des 28-Jährigen seien auf der Autobahn bei Düren in der Nacht zu Montag aus einem Auto heraus mehrere Schüsse abgegeben worden, sagte eine Aachener Staatsanwältin. Auch eine politisch motivierte Tat sei nicht auszuschließen. Der aus Düren stammende Naki gilt als Kritiker der türkischen Regierung und sagte dem Onlinemagazin "Bento": "Ich glaube, dass es hier um eine politische Sache geht". Der Profi - einst beim FC St. Pauli und SC Paderborn unter Vertrag - spielt beim Drittligisten Amed SK in der Kurdenmetropole Diyarbakir in der Türkei. (klk/dpa)

New York: Feuerwehr bekämpft Brand in Trump Tower

Auf dem Dach des Trump Tower in New York, dem privaten Wohnsitz von US-Präsident Donald Trump und seiner Familie, ist am Montag Feuer ausgebrochen. Zwei Menschen wurden leicht verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Dem TV-Sender Pix 11 zufolge atmete ein Ingenieur Rauch ein, und ein Feuerwehrmann wurde von herabfallendem Schutt getroffen. Aufnahmen zeigten Rauchwolken und rund ein Dutzend Feuerwehrleute auf dem Dach des Wolkenkratzers. Nach Angaben von Trumps Sohn Eric brach das Feuer in einem Kühlturm auf dem Dach aus. Die Feuerwehr habe ausgezeichnete Arbeit geleistet, schrieb Eric Trump auf Twitter. Laut Polizei wurde der Trump Tower auch nicht evakuiert. Präsident Trump befand sich zur Zeit des Feuers nicht in dem Gebäude an der Fifth Avenue in New York. (mst/dpa)

Brennender Öltanker vor China: US-Marine sucht vermisste Seeleute

Die US-Marine hat sich mit einem Aufklärungsflugzeug an der Suche nach mehr als 30 vermissten Seeleuten des brennenden Öltankers "Sanchi" vor der Ostküste Chinas beteiligt. Das Flugzeug habe ein Seegebiet von schätzungsweise 12.000 Quadratkilometern abgesucht, berichtete die US-Marine. Laut chinesischem Außenministerium hätten Rettungskräfte einen bisher nicht identifizierten Leichnam geborgen. Der unter der Flagge Panamas fahrende iranische Tanker war am Samstag rund 300 Kilometer östlich von Shanghai mit einem chinesischen Frachter kollidiert und in Brand geraten. Die 21-köpfige Besatzung des chinesischen Frachters konnte unversehrt gerettet werden. Es ist unklar, wie es zu dem Unglück kam und wie viel Öl ausgelaufen ist. Der Tanker droht nach Einschätzung von Chinas Küstenwache zu explodieren und unterzugehen. (fok/rem/dpa)

Großbritannien: Zehntausende versuchte Porno-Abrufe aus Parlament

Seit der Neuwahl in Großbritannien hat es 24.000 Versuche aus dem Parlament gegeben, auf pornografische Webseiten zuzugreifen. Das geht aus offiziellen Angaben hervor, die auf einer Anfrage der Nachrichtenagentur Press Association beruhen. Zwischen Juni und Oktober gab es demnach am Tag 160 Versuche, auf Pornowebsites zuzugreifen - von Abgeordneten, Mitarbeitern und Angestellten des Parlaments. Im Dezember war bereits Kabinettsminister Damian Green nach Belästigungsvorwürfen und Berichten über Pornografie auf seinem Dienstrechner zurückgetreten. Am Montag ernannte May David Lidington zu dessen Nachfolger. Und May nahm noch einen weiteren Wechsel vor: Der stellvertretende Einwanderungsminister Brandon Lewis wird Nachfolger von Patrick McLoughlin als Chairman der Tories. (cte/rem)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend