Freitag, 29. Dezember 2017

KURZMELDUNGEN

Bürgerkrieg: Uno meldet 68 getötete Zivilisten im Jemen

Bei einem schweren Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition auf einen Marktplatz im Jemen sind nach neuen Angaben der Uno mindestens 54 Menschen getötet worden, darunter acht Kinder. Damit korrigierte die Uno erste Zahlen von Gesundheitsbehörden vom Dienstag deutlich nach oben. Außerdem seien bei einem Luftangriff auf eine Farm in Hodeida 14 Angehörige einer Familie ums Leben gekommen. Im Jemen tobt seit fast drei Jahren ein Bürgerkrieg. Das von Saudi-Arabien geführte Militärbündnis unterstützt die Regierung und fliegt Angriffe auf Stellungen der in der Hauptstadt herrschenden Huthi-Rebellen. (lek/stk/dpa)

Alabama: Republikaner Roy Moore geht gegen Wahlergebnis vor

Der Republikaner Roy Moore hat mit Verweis auf angeblichen Wahlbetrug Beschwerde gegen das Ergebnis der Senatswahl in Albama eingelegt. Die Behörden sollten das Wahlergebnis und den Sieg des Demokraten Doug Jones ursprünglich am Donnerstag bestätigen. Jones hatte bei der Nachwahl Mitte Dezember 49,9 Prozent der Stimmen bekommen, Moore kam auf 48,4 Prozent. Der Abstand betrug knapp 21.000 Stimmen. In der Erklärung von Moores Wahlkampfteam hieß es, es habe in 20 Wahlkreisen "Unregelmäßigkeiten" gegeben. Dies sei "genug, um den Ausgang der Wahl umzukehren". (lek/mho/dpa)

Russland: Putin nennt Explosion in St. Petersburg Terrorakt

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Explosion eines Sprengsatzes in einem Supermarkt in St. Petersburg als Terrorakt bezeichnet. Zugleich drohte er Terroristen mit noch härterem Vorgehen. Der Inlandsgeheimdienst FSB sei angewiesen worden, bei der Festnahme von Terroristen nach dem Gesetz vorzugehen. "Aber bei Gefahr für Leib und Leben unserer Mitarbeiter, unserer Offiziere muss entschieden gehandelt werden - keine Gefangenen, die Banditen werden sofort liquidiert", so Putin. Bei der Explosion einer selbst gebauten Bombe waren am Mittwochabend 13 Menschen verletzt worden. Bei einem Bombenanschlag auf die U-Bahn von St. Petersburg waren im April bereits 16 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. (lek/als/dpa)

Arbeitsmarkt-Boom: 2018 sollen 400.00 neue Jobs entstehen

Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit wird die Beschäftigungsentwicklung 2018 "rekordverdächtig". Die kräftige Konjunktur sorge für steigenden Bedarf an Fachkräften. Die Unternehmensberatung EY rechnet laut einer Studie mit rund 400.000 neuen Stellen. Seit 2007 seien fast vier Millionen zusätzliche Jobs in Deutschland geschaffen worden. Damit sei die Bundesrepublik eines der drei Eurozonenländer, die eine niedrigere Erwerbslosenquote aufweisen als vor Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise 2007. Allerdings gibt es trotz Jobboom weiter rund eine Million Langzeitarbeitslose in Deutschland. Auch die Zahl der Teilzeitstellen hat deutlich zugenommen. Mehr als drei Millionen Menschen haben mehr als einen Job. (lek/stk/dpa)

Schneeballschlacht: 16-Jähriger aus München stirbt durch Stromschlag

Ein Jugendlicher aus München ist am Bahnhof St. Johann in Tirol durch einen Stromschlag ums Leben gekommen. Der 16-Jährige war in der Nacht zum Donnerstag auf einen Güterwaggon geklettert, um eine Freundin am Bahnsteig mit Schneebällen zu bewerfen, wie die Polizei in Österreich mitteilte. Dabei geriet er den Angaben zufolge nah an die Oberleitung mit einer Spannung von 15.000 Volt. "Es kam zu einem Stromüberschlag, auch ohne Berühren der Leitung", sagte ein Polizeisprecher. Der Jugendliche sei sofort tot gewesen. Er war zusammen mit seiner Familie im Winterurlaub in Tirol. (wit/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend