Freitag, 15. Dezember 2017

KURZMELDUNGEN

Forscherbericht: Ungleichheit wächst weltweit, auch in Deutschland

Die Ungleichheit in der Bundesrepublik ist heute in etwa so hoch wie vor einem Jahrhundert. Das ist ein Ergebnis des ersten "Weltreports über Ungleichheit", einer Untersuchung von mehr als hundert Forschern um den französischen Ökonomen Thomas Piketty. Den Angaben zufolge besitzen die oberen zehn Prozent der Einkommen rund 40 Prozent am Gesamteinkommen in der Bundesrepublik - eine Schwelle, die zuletzt im Jahr 1918 überschritten wurde. Die Schere zwischen Reichen und Menschen mit wenig Einkommen ging der Studie zufolge fast auf der ganzen Welt stark auseinander. Seit 1980 haben das reichste Prozent der Weltbevölkerung ihre Einkünfte mehr als verdoppelt. (ssu/dab/rem)

Kritik an EU-Flüchtlingsverteilung: Tusk erhält Zuspruch aus Ungarn

Ratspräsident Donald Tusk hat die Flüchtlingsverteilung per Quote für gescheitert erklärt und ist dafür heftig kritisiert worden. Angela Merkel sowie etliche Staats- und Regierungschefs äußerten sich kritisch über Tusks Einschätzung, dass die Umverteilungspolitik nicht konsensfähig und somit letztlich wirkungslos sei. "Ich bin über die Formulierung von Tusk wirklich unglücklich", sagte der österreichische Kanzler Christian Kern. Unterstützung erhielt der Ratspräsident dagegen aus Ungarn: "Es ist höchst erfreulich, dass endlich eine europäische Führungspersönlichkeit die Wahrheit ausspricht, die jeder kennt", sagte Außenminister Peter Szijjarto. (dpa/rem)

Aus für Niki: Airlines schmieden Notplan für Tausende Reisende

Nach dem Aus der Ferienfluglinie Niki richten sich die Bemühungen darauf, die Fluggäste der Airline nach Hause zu bringen. In den kommenden zwei Wochen müssen Plätze für bis zu 10.000 Passagiere organisiert werden, die derzeit im Ausland unterwegs sind. Die österreichische Regierung kündigte staatliche Hilfe an. Die Air-Berlin-Tochter hatte am Mittwoch einen Insolvenzantrag gestellt und den Flugbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt. Zuvor hatte die Lufthansa ihr Angebot für die Airline mit ihren 21 Flugzeugen zurückgezogen. Von der Pleite sind auch etwa 1000 Mitarbeiter betroffen. Der vom Gericht bestellte Insolvenzverwalter Lucas Flöther kündigte an, er versuche, den Geschäftsbetrieb von Niki "durch einen Schnellverkauf doch noch zu retten" und "einen möglichst großen Teil der Arbeitsplätze zu erhalten". (rem/dpa)

Deutsche Wirtschaft: Forschungsinstitute sagen starkes Wachstum voraus

Renommierte Forschungsinstitute sagen der deutschen Wirtschaft im kommenden Jahr das stärkste Wachstum seit 2011 voraus. Das Ifo-Institut hob die Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes für das nächste Jahr von 2,0 auf 2,6 Prozent an. Für das Jahr 2017 erwarten die Münchner Forscher nun 2,3 Prozent, statt wie bisher 1,8 Prozent. "Die deutsche Wirtschaft brummt", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. "Der Schwung vom Jahre 2017 verlängert sich bis weit ins Jahr 2018 hinein." Auch das Institut für Weltwirtschaft (IfW) hob seine Prognosen an: Es rechnet in diesem Jahr mit einem BIP-Wachstum von 2,3 Prozent statt bisher 2 Prozent und für 2018 mit 2,5 Prozent statt bisher 2,2 Prozent. (hej/rem)

Milliarden-Deal: Walt Disney kauft Teile von Fox-Konzern

Mega-Übernahme in der US-Medienlandschaft: Der Disney-Konzern will große Geschäftsteile des Rivalen 21st Century Fox kaufen und bezahlt dafür rund 53 Milliarden Dollar. Disney gewinnt mit der Übernahme zahlreiche zusätzliche TV- und Filminhalte und stellt damit die Weichen für einen Großangriff im boomenden Streaming-Markt. Unter anderem verkauft der Fox-Konzern das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox, einige US-Kabelsender sowie die europäische Pay-TV-Sonderkette Sky. Disney will 2019 einen Online-Video-Service starten, der mit Netflix konkurrieren soll. Die US-Behörden müssen dem Mega-Deal noch zustimmen. (kfi/hej/dpa)

Antiterroreinsatz: Razzia gegen Islamisten in Berlin

Die Polizei in Berlin ist am Donnerstagmorgen mit einer größeren Razzia gegen die Islamistenszene vorgegangen. Hintergrund sind Ermittlungen zu Ausreisen in das Herrschaftsgebiet der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), wie die Generalstaatsanwaltschaft via Twitter mitteilte. Nähere Einzelheiten zu dem stundenlangen Einsatz wurden zunächst nicht mitgeteilt. Wie die Zeitungen "B.Z." und "Bild" online berichten, soll sich die Aktion gegen Verdächtige aus dem Umfeld des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, richten. Demnach soll es auch mehrere Festnahmen gegeben haben. (rem/dpa)

Fußball-WM in Russland: DFB bezieht Quartier bei Moskau

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird ihr Quartier bei der WM 2018 in Russland im Dorf Vatutinki südwestlich von Moskau beziehen. Das vermelden die "Bild"-Zeitung und der "Kicker" übereinstimmend. Der Deutsche Fußball-Bund wollte die Meldung offiziell noch nicht kommentieren. Die Mannschaft wird ihr Basiscamp demnach im "Recreation Complex Vatutinki" aufschlagen. Aktuell befindet sich der vorgesehene Hotelkomplex rund ein halbes Jahr vor Turnierbeginn noch in der Bauphase. Die Trainingsbedingungen auf dem nahegelegenen Gelände von ZSKA Moskau und kurze Wege, etwa zum Wnukowo-Flughafen und ins Luschniki-Stadion, überzeugten die DFB-Delegation beim Ortstermin vor wenigen Tagen. (aha/rem)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend