Dienstag, 12. Dezember 2017

KURZMELDUNGEN

Bombe am Times Square: New Yorker Polizei meldet Festnahme

Nach einer Explosion in der Nähe des Times Square spricht Bill de Blasio, Bürgermeister von New York, von einem versuchten Anschlag. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Das bestätigte die Polizei via Twitter. Der Feuerwehr zufolge gibt es insgesamt vier Verletzte, niemand soll lebensbedrohlich verwundet sein. Unter den Verletzten ist auch der mutmaßliche Täter Akayed U., 27, ein Mann aus Brooklyn. Nach bislang unbestätigten Informationen des ehemaligen New Yorker Polizeichefs Bill Bratton soll Akayed U. im Namen des "Islamischen Staates" gehandelt haben. Zunächst hatten die Behörden mitgeteilt, er sei der einzige Verletzte. Der Sprengsatz explodierte am Busbahnhof in Manhatten. Das Terminal wurde vorübergehend geschlossen. (rem/dpa)

Sipri-Studie: Waffenverkäufe nehmen weltweit zu

Angesichts zunehmender politischer Spannungen sind im vergangenen Jahr weltweit wieder mehr Waffen verkauft worden. Der Umsatz der 100 größten Rüstungsunternehmen mit Waffen und militärischen Dienstleistungen nahm auf 374,8 Milliarden Dollar (rund 316 Milliarden Euro) zu, wie das Forschungsinstitut Sipri in Stockholm mitteilte. Es ist der erste Anstieg nach fünf Jahren mit sinkenden Zahlen. Das sei wegen der laufenden Militärkonflikte in mehreren Ländern zu erwarten gewesen, heißt es bei Sipri. Zudem hätten mehrere Staaten neue Waffensysteme eingeführt. Mehr als zwei Drittel der Rüstungseinnahmen gingen an amerikanische Unternehmen. (rem/dpa)

Treffen mit Assad: Putin ordnet Teilabzug aus Syrien an

Kremlchef Wladimir Putin hat bei einem überraschenden Besuch in Syrien den Rückzug eines Großteils der russischen Truppen aus dem Bürgerkriegsland angeordnet. Erstmals seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in Syrien besuchte Putin die Luftwaffenbasis Hamaimim in der Provinz Latakia. Dort gab er Order zur Einleitung des Rückzugs, meldeten die Agenturen Tass und Interfax am Montag. Auf dem Stützpunkt habe Putin auch den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad getroffen. Russland gilt als militärische Schutzmacht der syrischen Regierung. Seit September 2015 fliegt das russische Militär Luftangriffe und unterstützt damit die syrische Armee. (rem/dpa)

Saudi-Arabien: Das Königreich will nach drei Jahrzehnten Kinos wieder erlauben

Das Kultur- und Informationsministerium von Saudi-Arabien hat mitgeteilt, dass kommerzielle Kinos mit Beginn des kommenden Jahres wieder öffnen dürfen. Diese sind in dem Land, das vom Wahhabismus, einer besonders strengen und traditionellen Lesart des Islam, geprägt ist, seit mehr als 35 Jahren verboten. Die Entscheidung ist Teil eines großen Reformprojekts: Riad will seine Wirtschaft und Gesellschaft umfassend modernisieren. Die treibende Kraft dahinter ist der 32-jährige Kronprinz Mohammed bin Salman. Dieser hatte nach seiner Ernennung einen Modernisierungskurs angekündigt. (bau/dpa)

Mietpreisbremse: Bundesverfassungsgericht soll prüfen

Das Berliner Landgericht will die Mietpreisbremse vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Die 67. Zivilkammer des Gerichts hatte bereits im September erklärt, das Gesetz für nicht verfassungsgemäß zu halten. Nun legt die Kammer diese Frage in einem anderen Mietstreit den Karlsruher Richtern vor. "Das höchste deutsche Gericht hat allein die Kompetenz, eine gesetzliche Regelung für verfassungswidrig zu erklären", teilte eine Sprecherin des Landgerichts am Montag mit. In dem konkreten Fall hatten zwei Mieter aus Berlin-Wedding geklagt, die Vermieterin habe eine zu hohe Miete angesetzt. (rem/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend