Samstag, 04. November 2017

KURZMELDUNGEN

Donald Trump: US-Präsident beginnt Reise nach Hawaii und Asien

US-Präsident Donald Trump ist am Donnerstag zu einer zweiwöchigen Reise nach Hawaii und Asien aufgebrochen. Es ist die bisher längste Reise, die Trump als Präsident unternimmt. Zunächst geht es nach Hawaii, dann nach Tokio, wo Trump am Sonntag eintrifft. In Japan will Trump mit Ministerpräsident Shinzo Abe und Kaiser Akihito zusammentreffen. Weitere Stationen sind China und Südkorea, wo Trump unter anderem die Krise auf der koreanischen Halbinsel besprechen will. In Vietnam und auf den Philippinen wird er an wichtigen Gipfeltreffen der Asien-Pazifik-Region teilnehmen. Dabei soll es unter anderem um den Handel in der Region gehen. Von russischer Seite war zuletzt ein Treffen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin ins Gespräch gebracht worden. (ez/dpa) 

Kampf gegen "IS": Syrische Armee vertreibt Terrormiliz aus Deir al-Sor

Die syrische Armee hat die Terrormiliz "Islamischer Staat" aus der Provinzhauptstadt Deir al-Sor verdrängt. Das berichtet die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Im syrischen Staatsfernsehen hieß es zudem, die Stadt sei "komplett vom Terrorismus befreit". Seit 2014 war Deir al-Sor in Händen des IS. Drei Jahre waren nach Uno-Schätzungen 93.000 Zivilisten in der Stadt eingeschlossen. Seit September waren die Armee und ihre Verbündeten sowie die von den USA unterstützten Rebellengruppen an die Stellungen der Extremistenmiliz herangerückt. (ez/dpa)

DFB-Kader: Löw nominiert Götze und Gündogan

Bundestrainer Joachim Löw holt Mario Götze und Ilkay Gündogan nach einem Jahr Pause zurück in die deutsche Fußballnationalmannschaft. Löw berief beide für die Testländerspiele am 10. November in London gegen England und vier Tage später in Köln gegen Frankreich in den 25-köpfigen Kader. Götze war wegen einer komplizierten Stoffwechselstörung lange ausgefallen, Gündogan hat sich von einem Kreuzbandriss erholt. Als Neuling ist der 26 Jahre alte Leipziger Abwehrspieler Marcel Halstenberg erstmals im DFB-Team dabei. Auf den Wolfsburger Mario Gomez, der nach längerer Pause wieder genesen ist, verzichtet Löw. (rem/chh)

Belästigungsvorwürfe im britischen Parlament: Labour suspendiert Abgeordneten

Der Skandal im britischen Parlament um sexuelle Belästigung weitet sich nach dem Rücktritt des konservativen Verteidigungsministers Michael Fallon weiter aus. Ein Parlamentarier der Labour-Partei wurde am Donnerstag vorübergehend von der Partei ausgeschlossen. Er soll sich einer Parteikollegin gegenüber "unangemessen" verhalten und anzügliche Textnachrichten geschickt haben. Kritik wurde auch an Labour-Chef Jeremy Corbyn laut, der den beschuldigten Abgeordneten noch nach Bekanntwerden der Vorwürfe in seine Schattenregierung berufen hatte. Ausgelöst wurde die Debatte über sexuelle Übergriffe in Großbritannien von dem Skandal um den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein in den USA. (rem/dpa)

Jamaika-Verhandlungen: Parteien ziehen Zwischenbilanz

Sechs Wochen nach der Bundestagswahl haben Union, FDP und Grüne eine erste Zwischenbilanz der Sondierungsgespräche präsentiert. Die vier Parteien haben inzwischen alle zwölf Themenblöcke, auf die sie sich zuvor verständigt hatten, einmal besprochen. Nicht in allen Bereichen konnten sie sich auf Arbeitspapiere verständigen. Außenpolitische Streitthemen wurden zunächst ausgeklammert. Die besonders stark diskutierten Themen sind weiterhin Zuwanderung, Klima und Energie, Landwirtschaft sowie Verkehr. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte sich am Freitag erstmals öffentlich zu den Sondierungen und gab sich zuversichtlich. Sie gehe zwar von weiterhin schwierigen Beratungen in den kommenden Tage aus. "Aber ich glaube nach wie vor, dass wir die Enden zusammenbinden können, wenn wir uns mühen und anstrengen", sagte Merkel. (ez/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Panorama

Das Beste von SPIEGEL ONLINE

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend