Dienstag, 05. September 2017

KURZMELDUNGEN

Uno-Botschafter: Nordkorea nennt Atomtest "Geschenkpaket" an die USA

Nordkorea hat den jüngsten Atomtest als "Geschenkpaket" an die USA bezeichnet. Das sagte Han Tae Song, Uno-Botschafter des Landes. Am Sonntag hatte Nordkorea verkündet, eine Wasserstoffbombe getestet zu haben. Es war der sechste und bisher größte Atomtest der Nation. Han sagte: "Die USA werden weitere Geschenkpakete von meinem Land erhalten, solange sie auf rücksichtslose Provokationen und zwecklose Versuche bauen, Druck auf die Demokratische Volksrepublik Korea auszuüben." Die USA hatte als Reaktion auf den jüngsten Test mit einer "massiven militärischen Antwort" gedroht. US-Präsident Donald Trump versprach außerdem Südkorea einen Rüstungsdeal in Milliardenhöhe. China und auch Russland mahnen beide Seiten hingegen zur Vorsicht und wollen auf Diplomatie setzen. (aev/dpa)

Begehrte Butter: Preis steigt auf 15-Jahres-Hoch

Mit 1,99 Euro für das 250-Gramm-Paket ist der Butterpreis bei den Discountern Aldi Nord und Aldi Süd sowie Lidl derzeit auf den höchsten Stand seit der Euro-Einführung im Jahr 2002 geklettert. An den Aldi-Preisen orientieren sich üblicherweise auch die Supermarktketten. Aldi Nord begründete den Preisanstieg mit aktuell steigenden Kosten beim Einkauf. Maßgeblich dafür sei auch die weltweite Nachfrage. Die Verknappung von Fett führe derzeit zu "exorbitanten" Preissteigerungen, sagte Frank Maurer von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen. Ein Grund für die deutlich gestiegene Nachfrage sei auch ein Imagewandel der Butter, die vom Trend zu mehr Natürlichkeit profitiert habe.

USA: Hurrikan "Irma" auf höchste Kategorie hochgestuft

Das Nationale Hurrikanzentrum in den USA (NHC) hat den Sturm "Irma"  am Dienstag auf die höchste Kategorie fünf der Hurrikanskala und damit als "extrem gefährlich" eingestuft. Gegen 14 Uhr MESZ befand sich der Wirbelsturm demnach rund 440 Kilometer östlich der zu den Kleinen Antillen gehörenden Insel Antigua, seine Windgeschwindigkeit betrug 280 km/h. Er ist damit noch stärker als der Wirbelsturm "Harvey", der Ende August die US-Bundesstaaten Texas und Louisiana heimsuchte. Die Behörde sprach Warnungen für die Leeward-Inseln, die Jungferninseln und Puerto Rico aus. Irma wird voraussichtlich am späten Dienstag auf die ersten Inselstaaten der Karibik trifft. Das NHC teilte mit, "Irma" werde wohl am Samstag den Süden Floridas erreichen und forderte alle Behörden in der Gefahrenzone zu schnellem Handeln auf. Puerto Rico und Florida riefen vorsorglich den Notstand aus.

Großbritannien: Vier Neonazis wegen Terrorverdachts festgenommen

Vier mutmaßliche Neonazis sind in Großbritannien wegen Terrorverdachts festgenommen worden, darunter Mitglieder der Armee, wie das britische Verteidigungsministerium bestätigte. Die Festgenommenen sollen der verbotenen Jugendorganisation Nationale Aktion (National Action) angehören. Der Polizei zufolge sind die vier Männer zwischen 22 und 32 Jahre alt und stammen aus England und Wales. Die Neonazi-Gruppe Nationale Aktion war nach wiederholten rassistischen, homophoben und antisemitischen Äußerungen im vergangenen Jahr verboten worden. Eine Mitgliedschaft in der Gruppe kann mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren bestraft werden. Als die Gruppe verboten wurde, schätzte man die Zahl ihrer Anhänger auf weniger als 100 Personen.

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Panorama

Das Beste von SPIEGEL ONLINE

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend