Nur, was heute wichtig ist

KURZMELDUNGEN

Spanien: Polizei erschießt Barcelona-Attentäter

Vier Tage nach dem Terroranschlag von Barcelona hat die Polizei in Katalonien den europaweit gesuchten mutmaßlichen Haupttäter getötet. Der 22-jährige Marokkaner Younes Abouyaaqoub wurde am Montag in der Nähe des Ortes Subirats niedergeschossen. Ein Sprengstoffgürtel, den der Mann trug, stellte sich nach einer Untersuchung als Attrappe heraus. Eine Frau hatte die Polizei informiert, nachdem der Mann sich Häusern in dem kleinen Ort Subirats genähert hatte. Als er angesprochen worden sei, flüchtete er in nahe gelegene Weinberge. Dort wurde er von der Polizei gestellt. Abouyaaquoub war nach dem Anschlag europaweit gesucht worden. (zng/dpa)

Deutsche Hauptbahnhöfe: Kriminalität steigt deutlich

Nach SPIEGEL-Informationen ist die Kriminalität an den zehn größten deutschen Hauptbahnhöfen teilweise stark gestiegen. In Stuttgart etwa zählte die Polizei im Jahr 2011 1580 Straftaten, 2016 waren es 3060, fast doppelt so viele. Die zehn meistfrequentierten Bahnhöfe sind besonders betroffen: Hamburg, Frankfurt am Main, München, Köln, Stuttgart, Berlin Hauptbahnhof, Hannover, Düsseldorf, Berlin-Friedrichstraße, Berlin-Ostkreuz. Düsseldorf bildet allerdings eine Ausnahme: Hier nahm die Anzahl der Straftaten im Vergleich zu 2011 ab. (lmd)

Russland: USA schränken Visavergabe stark ein

Die US-Botschaft in Russland schränkt die Visavergabe deutlich ein. Ab Mittwoch würden für zehn Tage keine Touristen-, Studenten- oder Arbeitsvisa ausgegeben, teilte die diplomatische Vertretung mit. Ab dem 1. September sollen dann deutlich weniger Touristen-Visa ausgegeben werden, hieß es. Zudem würden diese nur noch in Moskau ausgestellt. Damit reagieren die USA auf die von Russland auferlegten Personalkürzungen in ihren diplomatischen Vertretungen. (brk/dpa)

Niedersachsen: Landtag löst sich selbst auf

Der Weg für Neuwahlen in Niedersachsen ist frei: Der Landtag in Niedersachsen hat wie erwartet seine Selbstauflösung beschlossen. 134 von 135 Abgeordneten stimmten dafür. Die CDU-Abgeordnete Annette Schwarz stimmte als einzige dagegen. Eine Neuwahl ist notwendig, da die Abgeordnete Elke Twesten von den Grünen Anfang August überraschend zur CDU gewechselt war. Damit verlor die rot-grüne Regierungskoalition von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ihre hauchdünne Mehrheit von nur einer Stimme. Die vorgezogenen Wahlen sollen am 15. Oktober stattfinden. (zng/dpa)

Südkorea: Gemeinsames Militärmanöver mit USA beginnt

Die USA haben gemeinsam mit Südkorea ein Militärmanöver gestartet. Die seit langem geplante elftägige Übung "Ulchi Freedom Guardian" (zu deutsch Ulchi-Freiheitswächter) simuliert einen Krieg auf der koreanischen Halbinsel. Das Manöver sorgt für eine weiterhin angespannte Beziehung zwischen den USA und Nordkorea. Bei der Übung sitzen tausende Soldaten an verschiedenen Orten in Südkorea wie auch in den USA an Computern, um Ernstfall-Simulationen durchzuführen. Es finden keine Schießübungen wie bei üblichen Feldmanövern statt. (lmd/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Aus dem SPIEGEL und von SPIEGEL TV

Panorama

Das Beste von SPIEGEL ONLINE

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend