Dienstag, 16. Januar 2018

KURZMELDUNGEN

Polizei-Eliteeinheit: GSG 9 soll um ein Drittel wachsen

Die GSG 9, die Spezialeinheit der Bundespolizei zur Bekämpfung von Terrorismus und schwerster Gewaltkriminalität, soll um ein Drittel vergrößert werden und sucht deshalb Nachwuchs. Zudem solle neben dem bestehenden Standort in Sankt Augustin bei Bonn ein weiterer in Berlin aufgebaut werden. Das sagte der Kommandeur der Einheit, Jérome Fuchs, dem rbb Inforadio. Grund für den Standort Berlin ist laut Fuchs die anhaltende terroristische Bedrohung. "Wenn man sich die vergleichbaren Terrorlagen anschaut europaweit, dann waren oftmals die Hauptstädte betroffen", sagte er dem Sender.(lek/aar/dpa)

Türkei: Erdogan kündigt Militäroperation gegen Kurden-Miliz in Syrien an

Die türkischen Streitkräfte stehen unmittelbar vor einem Angriff auf die Kurdenmilizen in Nordsyrien. Dies hat Staatspräsident Recep Tyyip Erdogan vor Anhängern seiner Partei AKP angekündigt. "In den kommenden Tagen" werde die "Operation Schutzschild Euphrat" auf die Region Afrin ausgedehnt. Das Gebiet wird von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert. Ziel sei es, "unsere südliche Grenze vom Terror zu säubern". Erdogan fügte hinzu: "In diesem Prozess erwarten wir von unseren Verbündeten, dass sie im Geiste unserer tief verwurzelten Beziehungen handeln." Die YPG ist ein großer Streitpunkt im Verhältnis der Türkei zu den USA. Die Amerikaner unterstützen die YPG und haben die Kurdenmiliz im Kampf gegen den "Islamischen Staat" mit Waffen ausgerüstet, was zu schweren Spannungen mit Ankara führte. 

Bagdad: Dutzende Tote bei Terroranschlag im Irak

Bei zwei Selbstmordanschlägen in Bagdad sind am Montagmorgen mindestens 38 Menschen getötet worden. Mehr als hundert wurden nach Angaben des irakischen Gesundheitsministeriums verletzt. Die beiden Attentäter sprengten sich demnach auf dem Platz Al-Tajjaran im Zentrum der Hauptstadt in die Luft. Derartige Attentate im Irak werden meist von der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) verübt. Im Dezember hatte die irakische Regierung das "Ende des Krieges" gegen den IS verkündet, nachdem die Dschihadisten aus allen größeren Städten des Landes vertrieben worden waren. IS-Kämpfer sind aber weiterhin im Land aktiv. (lmd/dpa)

Wegen Preisabsprachen: Rügenwalder zu Millionenstrafe verurteilt

Wegen verbotener Preisabsprachen hat das Oberlandesgericht Düsseldorf den Wursthersteller Rügenwalder zu Geldbußen von gut 5,5 Millionen Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Wursthersteller zwischen 2006 und 2009 wettbewerbswidrig mit anderen Branchenunternehmen über Preiserhöhungen abgesprochen hatte. Die Wettbewerbsbehörde hatte bereits zwischen November 2013 und Juli 2014 wegen illegaler Preisabsprachen Geldbußen in Höhe von insgesamt rund 338 Millionen Euro gegen 22 Wursthersteller verhängt. Die Hersteller hatten sich jahrelang über Preisspannen für Produktgruppen wie Brühwurst oder Schinken abgestimmt und so höhere Preisforderungen an den Einzelhandel durchgesetzt. (mst/dpa)

Australian Open: Görges weiter, Kohlschreiber raus - und ein Debakel für die US-Damen

Gelungener Auftakt für die deutschen Tennis-Damen: Julia Görges und Mona Barthel haben bei den Australian Open nach klaren Siegen die zweite Runde erreicht. Görges gewann gegen die Amerikanerin Sofia Kenin in 79 Minuten 6:4, 6:4 und baute ihre saisonübergreifende Siegesserie auf 15 gewonnene Matches aus. Barthel setzte sich gegen die Rumänin Monica Niculescu 6:4, 7:5 durch. Bei den deutschen Herren verloren hingegen Philipp Kohlschreiber und Dustin Brown ihre Partien jeweils nach fünf Sätzen. Auch für die US-Damen lief es schlecht: Sloane Stephens, Venus Williams und Coco Vandeweghe schieden bereits in der ersten Runde aus. Alle drei standen bei den US Open im vergangenen Jahr noch im Halbfinale. (lek/chh/dpa)

Meinung

Kommentare, Interviews, Essays

Reportagen, Porträts, Dokumentationen

Mein Abend

Empfehlungen für Ihren Feierabend